BG und FOS in Berlin

Elftklässler erteilen parlamentarische Ohrfeige

Schüler zwischen Demokratie und Diktatur

von Sarah Schelle und Adem Lahaj

Am vergangenen Freitag fuhren wir Schüler des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule des SBZ Saalfeld-Rudolstadt im Rahmen des Sozial- und Rechtskundeunterrichtes nach Berlin.

In einem Rollenspiel zur Gesetzgebung nahmen wir als Vertreter der Bundesländer im Bundesrat Stellung zur vorgeschlagenen Verschärfung des Jugendstrafrechts, eingebracht vom Justizminister. Obwohl der Gesetzesvorschlag zu Beginn von uns nicht abgelehnt wurde, fand sich zu keinem der folgenden Anträge eine Mehrheit. Wir erteilten also eine parlamentarische Ohrfeige als Ablehnung nach mehrfacher Abstimmung.

In unserer Mittagspause durften wir Berlin allein erkunden. Einige Schüler wanderten zum Brandenburger Tor, andere beeindruckte die Mall of Berlin.

Während wir im Bundesrat ein demokratisches Verfahren nachspielten, stand in der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen die Diktatur der SED im Mittelpunkt. Die psychische Folter der Stasi und die lebensbedrohliche Situation der Inhaftierten waren während der Führung authentisch nachvollziehbar. Besonders beeindruckte uns das beängstigende Gefühl im so genannten Tigerkäfig, der winzigen aber hoch gesicherten Zelle zum Freigang.

Nach diesem interessanten aber auch anstrengenden Unterrichtstag brachte uns Herr Besser, unser umsichtiger Busfahrer, wieder sicher nach Thüringen.

Für das kommende Schuljahr können sich übrigens ab sofort interessierte Schüler mit Realschulabschluss für das Berufliche Gymnasium Gesundheit/Soziales oder Wirtschaft beziehungsweise für die Fachoberschule anmelden. Das SBZ bietet unsere Ausbildung in der Fachoberschule in Rudolstadt in der Fachrichtung Wirtschaft/Verwaltung und in Unterwellenborn in den Fachrichtungen Technik oder Gesundheit/Soziales an.