Grüne Woche

Lernen am anderen Ort: Fahrt zur Grüne Woche in Berlin

Am 21. Januar 2020 besuchten 42 Schüler der Klassen KEH17, KEH18 und BFEH19 die Messe „Grüne Woche“ in Berlin.

Zusammen mit den Lehrerinnen Frau Franke, Frau Kowalski und Frau Staude konnten wir Wissenswertes und Neuheiten zu den Themen Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau entdecken. Aussteller aus der ganzen Welt präsentierten sich auf in 27 Hallen und zeigten Produkte und Neuentwicklungen. Dieses Jahr besuchten ca. 400.000 Besucher die Messe.

Unser Ausflug begann am frühen Morgen um 7.00 Uhr. Mit einem Bus fuhren wir nach Berlin, wo wir 11.15 Uhr auf dem Messegelände ankamen. Wir gingen in Gruppen los und schauten uns die vielen verschiedenen Nationen und deren Kulturen an. Sei es Russland, Ungarn, Marokko,  Tunesien, Österreich, Belgien, Mexiko und viele weitere Länder. Halle 27 bot reichlich Informationen über Bioökonomie, ländliche Entwicklung sowie ökologischen Landbau. Ein besonders spannendes Thema, welches uns derzeit stark beeinflusst, ist die Bioökonomie. Dort wurde uns erklärt wie wir ressourcenschonend leben, Biodiversität und unsere eigene Lebensgrundlage dauerhaft erhalten können. In diesem Bereich werden Ökologie und Ökonomie zusammen gedacht. Dies basiert auf der nachhaltigen Nutzung nachwachsender und damit erneuerbarer, emissionsarmer und anpassungsfähiger Rohstoffe.

Weiterhin haben wir die Tierausstellung besucht, uns über die Landwirtschaft sowie Qualitätssiegel und Haltungsformen informiert und neue Verpackungsalternativen von diversen Herstellern kennengelernt. Es gab auch Tiershows. Einzelne Rassen von Schafen, Pferde, Esel, Ziegen und Kühe wurden da auch erklärt. Sehr sehenswert war auch die Blumenhalle und die Aussteller aus den deutschen Bundesländern wie  Sachsen, Thüringen und Bayern.

Am Ende des Tages besuchten wir noch die Streetfood-Halle. Dort probierten wir einige der angebotenen Spezialitäten zum Beispiel vegane Burger. Viel zu schnell verging die Zeit und es war unmöglich, alles zu sehen.

Die Rückfahrt begann dann 15.30 Uhr. Nach einem langen und aufregenden Tag konnten alle ab 19.40 Uhr wieder ihren Weg nach Hause antreten.