Übungsfirmenmesse in Sinsheim

Messebericht 2017

Wir, die Klasse FOSW17a und FOSW17b vom SBZ des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt haben am 21.11.2017 die Übungsfirmenmesse in Sinsheim besucht. Dreiviertel 8 begann die vierstündige Fahrt.

Die Zeit während der Fahrt haben wir uns mit Musik und angeregten Konversationen vertrieben. Es konnten sogar neue Bekanntschaften zwischen den Klassen geknüpft werden, da vor der Messe nicht gerade viel Kontakt zwischen uns und der Parallelklasse bestand.

Dort angekommen sahen wir viele Schüler und Erwachsene, die genau wie wir in einer Übungsfirma, in der man mit Geschäftsvorgängen vertraut gemacht wird, tätig sind. Es waren rund 120 Übungsfirmen, die Stände betreut haben und einige weitere, die genau wie wir als Besucher angereist waren. Außerdem war es schön auch mal zu sehen, mit wem man die ganze Zeit über den Schriftverkehr in Kontakt stand.

Einige von den Übungsfirmen, die einen Stand betreuten, haben sich sehr viel Mühe gegeben, den Stand zu organisieren, diesen anschaulich zu gestalten und versucht sich wie auf einer echten Messe mit echten Waren zu verhalten. Der Großteil der dort angetroffenen Leute war sehr nett und freundlich, jedoch gab es auch einige, die relativ unfreundlich gegenüber den angereisten Übungsfirmen waren.

Wir fanden auch interessant, dass manche Firmen aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland (wie zum Beispiel aus Frankreich, Bulgarien, Italien oder auch aus Südkorea) angereist sind, um an der Übungsfirmenmesse in Sinsheim teilzunehmen.

Manche Übungsfirmen haben auch Ausstellungsobjekte gezeigt, wie zum Beispiel eine sportbezogene Übungsfirma eine Trainingsmaske oder eine Vibrationsplatte. Die Übungsfirma, die mir am besten gefallen hat war die Ostbayern Druck & Buchhandel GmbH. Der Mitarbeiter, der sich mit unserer Gruppe beschäftigt hat, war sehr gut informiert und hat uns auch noch zusätzlich etwas erklärt, was für den richtigen Wirtschaftsverkehr wichtig ist. Außerdem hat er uns als Werbeartikel Kartenspiele gegeben, welche wir im Bus auf der Heimfahrt benutzt haben.

Nach zweistündigem Aufenthalt auf der Messe haben wir dann auch den Heimweg angetreten. Diese dauerte jedoch eine halbe Stunde länger, weil wir den netten Busfahrer überreden konnten, einen kleinen Zwischenstopp bei McDonald‘s zu machen. Gesättigt legten wir dann die restlichen zwei Stunden Fahrt nach Schwarza mit guter Musik, Kartenspielen und einigen lustigen Gesprächen zurück.

Unser Fazit zu diesem Ausflug ist, dass er sehr gelungen war. Wir hatten Spaß, es war sehr interessant. Mit den gleichen Leuten würde ich nächstes Jahr wieder eine Übungsfirmenmesse besuchen.

Wir wollen uns zum Abschluss noch beim Förderverein des SBZ bedanken, da dieser die Fahrt nach Sinsheim erst ermöglicht hat. Außerdem widmen wir ein Dankeschön an das Busunternehmen Weber Reisen aus Steinach für die sichere Hin- und Rückfahrt und beim Busfahrer persönlich für sein nettes und freundliches Auftreten.

Schüler FOSW17a